Eintritt in die Blogosphäre

„Ich stehe hier und kann nicht anders!“ – das soll Martin Luther einmal beim Wormser Reichstag 1521 gesagt haben, als er seine Schriften verteidigte und nicht widerrufen wollte. Man hat keinerlei Beweise dafür, es wird lediglich seit Jahrhunderten so erzählt. Aber für mich wirkt es authentisch. Ein Mann, der dort steht und konsequent bleibt. Der sich und seine Gedanken bis auf den Tod verteidigt. Für die Wahrheit kämpfen will. Und der sagt: auch wenn mir da etwas im Weg steht, ich werde trotzdem weiterkämpfen.

 

Ein Vorbild für mich. Denn seit mehreren Jahren, schon seit den geliebten Deutschstunden, schrieb ich gern. Gefühlsbetont, sensibel, emotional. Gewiss nicht vergleichbar mit der Masse und Intensität und Gewaltigkeit Martin Luthers. Aber vielleicht mit ähnlicher Leidenschaft? Ich kann oft abends nicht einschlafen, weil meine Gedanken kreisen, schleifen, sich ziehen… und auch wenn es mitten in der Nacht ist, ist es dann meistens das Beste, es einfach aufzuschreiben und rauszulassen. Manchmal, da teile ich das auch gern. Da bin ich eine Tratschtante, eine Quasselstrippe, neugierig. Ich habe mich nie gescheut, das in Klausuren zu zeigen oder Texte Freunden zu senden. Ich war sehr aufgeregt, als eine liebe Freundin meine Texte auf ihrem Blog teilte. Seit mehreren Jahren habe ich den Wunsch, meine Freuden, meine Traurigkeit und meine Nachdenklichkeit oder meine Hobbies zu teilen - andere teilhaben zu lassen. Weil sie sich vielleicht wiederfinden, über neues nachdenken, mit mir ins Geschpräch kommen. Weil auch ich unheimlich gern teilhabe an den Gedanken und Interessen anderer. Nach fast drei Jahren intensiven Studiums kam die Zeit, als auch ich mir dachte: Ich stehe hier und kann nicht anders. Freie Tage wurden zur Planung und Vorbereitung genutzt, etliche Freunde involviert (Danke, ihr Lieben!!) und der Traum vom eigenen Blog umgesetzt. Jetzt bin ich hier, in der Blogosphäre und so voller Neugier, Aufregung und Erwartung, dass ich platzen könnte. Umso besser, dass es nun kein Geheimnis mehr ist und ich Euch daran teilhaben lasse. Ich werde mich über jeden einzelnen freuen, der hier vorbeischaut und sich umsieht und ein paar Zeilen liest. Und vielleicht ja sogar auch kommentiert und Teil des Ganzen wird! Auf auf!