· 

Aufgetischt! Was gab es denn heute?

Foto: Jonas Hammerbacher
Foto: Jonas Hammerbacher

Studenten essen Toast mit Tomatenmark. Oder Nutella. Oder Döner.

Ja... das gibt es schon mal. Ich esse sogar sehr gern Döner vom geliebten Globus-Laden in Reudnitz. Aber mal ehrlich, was kommt eigentlich auf den Tisch die ganze Woche lang oder muss man als StudentIn am Hungertuch nagen?

Ich habe ein paar Semester gebraucht, um herauszufinden, wie viel ich eigentlich für mich allein einkaufen muss, wann ich selbst koche, wann ich in der Mensa esse. Und mit jedem neuen Plan ändert sich das wieder. Ich zeige Euch mal, wie das bei mir so aussieht!

Am Wochenende etwas feines, aber einfaches. Ein schönes Stück Fisch mit eingeritzten Tomaten, italienischen Kräutern, gutem Olivenöl, Pfeffer und vielleicht etwas Knoblauch in eine Auflaufform geben, mit Alufolie abdecken und dann in den Ofen schieben. Tiefgefrorenen Fisch für etwa 20-25 Minuten bei 180°C garen, frischen etwa 10-15 Minuten. Aber macht besser selbst ab und zu eine Probe, denn jeder Fisch und Backofen funktioniert anders. Ich nehme gern Kabeljau, Pangasius oder Victoriabarsch. Lachs geht natürlich auch immer. Ich finde es nur schwer, nachhaltig gefischten zu finden. Zu allem schmeckt ein leckerer Salat oder auch Pasta!

V.l.n.r.: am Montag gehe ich immer einkaufen. Zur Zeit kommen immer Zucchini, Tomaten, Kräuterquark, körniger Frischkäse, Champignons, Mais, Feta und ab und zu tiefgefrorenes Gemüse (v.a. Möhren), das ich dann innerhalb von zwei Tagen verbrauche, da ich keinen Gefrierschrank habe, in den Einkaufskorb. Diesen Montag waren im Discounter nebenan einige Bio-Produkte im Angebot und ich bin leider nicht an den Garnelen vorbeigekommen. Ich könnte sie in Massen essen, so lecker finde ich sie. Dazu gab es einfach eine große Portion Gemüse. Dienstag habe ich während der ganzen Mittagszeit Vorlesungen, d.h. da gibt es meistens nur ein schönes Körner-Brötchen aus der Mensa. Diese Woche mit Ei.

Am Mittwoch war es so warm, dass ich das Essen nach draußen zu einem Picknick verlagert habe. Quinoa (ist bei mir immer vorrätig) wurde gekocht und mit gebratenem Gemüse-Mix vermengt. Dazu gab es mit Feta gefüllte Champignons, welche mit etwas Olivenöl und getrockneten Kräutern für etwa 10 Minuten bei 180°C backen. Kräuterquark war auch dabei. Am Donnerstag gab es dann Dinkelnudeln, die ich immer im Haus habe, mit Zucchini und Tomaten angebraten und statt Pesto einen ordentlichen Schlag vom restlichen Kräuterquark.

Freitag habe ich keine Uni. Da wird restliches aufgearbeitet und für die nächste Woche neues vorbereitet. Diesen Freitag-Mittag gab es in der Mensa Kichererbsen-Pilz-Pfanne mit Jasminreis. Danach ein Verdauungsspaziergang durch die Südvorstadt mit der Endhaltestelle Café Marshall's Mum. Ganz ehrlich: es ist so lecker und toll dort. Immer eine Reise wert! Bei 30°C habe ich das leckerste Café Frappé meines Lebens getrunken. Dazu gab es "Frieda", einen Blaubeer-Cupcake. Mein Favorit neben dem Walnuss-Brownie.

Am Abend gab es beim Geburtstag einer lieben Freundin ein wirklich fanatstisches Buffet - verschiedenste Salate, gefüllte Brote und Blätterteigtaschen und Kuchen.

Samstag. Nach zwei Tagen Feierei lese ich Texte für die Uni im Bett und mache mir dann irgendwann zwischen Frühstück und Mittag eher Mittag(essen): Omelett mit restlicher gebratener Zucchini und Mais, körniger Frischkäse und frische Tomaten. Ich wünschte, mein Omelett würde irgendwann einmal präsentabel aussehen...

Am Nachmittag drehe ich mit einer Freundin eine Runde durch den Lene-Voigt-Park und trinke einen leckeren Milchkaffee. Am Abend steht (wieder) ein Geburtstag an. Im Rabet-Park wird gegrillt.

Schon ist wieder Sonntag. Ein kleines bisschen Zimtporridge und Apfel, Kaffee und systematisch-theologische Texte zum Frühstück. Im Stünzer-Park legen wir alle unsere Reste zusammen und grillen - ein spätes Mittagessen. Für den vorigen Abend hatte ich eigentlich Couscous-Salat gemacht, ihn dann aber vergessen. So gesellt er sich jetzt zum Thunfischsalat, Grillkäse, Tomate/Mozzarella, Auberginen und gefüllten Champignons. Dazu Sonne satt. Schöner kann es doch gar nicht sein...

Wie sieht Eure Woche aus? Habt ihr geregelte Abläufe, was die Mahlzeiten angeht oder wird bei Euch immer anders aufegtischt?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Katta (Montag, 22 Mai 2017 17:33)

    Ohja, mit solchen Foodporn Einträgen hat man mich <3

    Allerliebste Grüße,
    <a href="http://www.holykata.blogspot.de">HOLYKATTA</a>