· 

Sonnencremeduft und Zupfkuchen

Ein Dankespsalm

 

 Herr, ich will dich loben und preisen. Will dich wertschätzen und dir zeigen, dass ich sehe, was du mir schenkst.

 

Wippende Äste, wehender Wind, wenige Strahlen –

die goldene Jahreszeit beginnt.

Erinnerungen an den Sommer schwinden.

Sonnencremeduft, sandige Füße, schallendes Lachen, schwappendes Wasser, strahlende heiße Felsen in Kroatien und Sonnenuntergang – vergangen für ein Jahr.

Der Abschied fällt schwer, doch Sehnsucht zieht mehr.

 

Dafür will ich dir danken.

Du Gott, ich danke dir, Schöpfer dieser Natur, der Jahreszeiten.

Ich danke dir für Erlebnisse, die du ermöglicht hast.

Momente, die mir Kraft gegeben haben und Inspiration.

Auszeiten hast du geschaffen aus einem Alltag,

in dem ich fast vergesse, wie wunderschön du die Erde bereitet hast.

 

Jeden Tag lässt du uns hören, schmecken, riechen, sehen, tasten – von dir. Musik, die Gänsehaut bereitet.

Worte, die berühren.

Himmlischer Zupfkuchen.

Gemähtes Gras.

Modriger Wald.

Fichtenholz und Harz.

Fingerspitzen, warme Hände – noch ein Kuss.

 

Dafür will ich dir danken.

Dass du mich umhüllst mit dieser Schönheit und Kunst auf jede Art.

Die mich fühlen lässt, wie stark du bist und - groß. Ein frischer Hauch nur und ich spüre: hier bin ich nicht allein.

Sein will ich mit dir.

Begleitet und umgeben in einer ächzenden, verwundeten Welt.

Traurigkeit, Schmerz, Unsicherheit.

Doch du lässt mich Trost erfahren in einer schwierigen Zeit.

Du bist die Hand, welche mich hochzieht nach einem Fall.

Heilung in meinem Herzen,

Heilung an meinem Leib.

Meine Fehler vergibst du mir und machst mich neu.

Immer wieder.

Selbst an Grenzen lässt du mich wissen:

Du bist unendlich. Und ich darf ein Teil davon sein.

 

Dafür will ich dir danken, Vater.

Für den Schutz, den du gewährst.

Für den Neuanfang, den du schenkst.

Für die Liebe, welche nährt.

 

Keine Schlucht scheint unüberwindbar, kein Gipfel zu hoch, wenn ich dir vertraue.

Keine Arbeit zu schwer, wenn du mir Atem schenkst.

Kein Schmerz unerträglich, wenn du mich klagen lässt.

Kein Problem unlösbar –

denn meine Lösung – das bist du.

 

Dafür will ich dir danken. Ich liebe dich, weil du dich mir gezeigt hast, als ich dich brauchte.

Ich schätze dich, weil du mich nicht verlassen hast, als ich gegangen bin.

Ich danke dir, weil du mich kennst und trotzdem liebst.

Du schenkst und gibst immer wieder.

 

Ich bitte dich, lehre mich, leite mich, lenke meine Wege,

sodass ich dich nicht verfehle.

 

Amen.

 

Geschrieben anlässlich des Erntedank-Gottesdienstes in der Herzschlag -Junge Kirche im Südharz.

Danke an alle, die diesen Gottesdienst so wunderbar und besonders gemacht haben! Danke an unser Herzschlag-Team, das so viel Liebe und Kreativität in den Gottesdienst gesteckt hat und Danke an die Band "beatween" aus Kassel, die dem Herz den passenden Rhythmus gegeben haben :-)

 

Werbung, da Markennamen ersichtlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0