· 

Langes Meerwochenende in Bildern

Ein paar Mal habe ich schon über Nordseeausflüge geschrieben. Denn Nordsee ist für mich Heimat und es gibt ganz bestimmte Orte und Plätze, an die ich immer wieder komme. Einige Entdeckungen gibt es dennoch hin und wieder. Viele Tipps für Food-Spots oder Herzensmomente findet ihr zum Beispiel in diesem Artikel.

An dieser Stelle möchte ich Euch einmal in andere Momente mitnehmen und nicht den endlos weiten Sandstrand von St. Peter-Ording zeigen - obwohl ich natürlich zustimme, dass das mit das Schönste ist.

*Unbezahlte Werbung: Ortsnennungen enthalten und Markennamen sichtbar.

Angebadet! Oder Abgebadet? Trotz frischen 13 Grad Wassertemperatur lässt der Herr sich einen Badegang im Sonnenschein nicht nehmen. Danach wird sich erst einmal trocken geschrubbelt. Gaaanz genüsslich...

Durch das Wäldchen hindurch, von den letzten Sonnenstrahlen geküsst und in den Gedanken schon beim Fischgericht des Abends.

Immer einen Besuch wert: Das Koog Café. Das liegt an einer Straße Richtung St. Peter-Ording und hat mich vor ein paar Jahren schon verzaubert. Wer mit mir an die Nordsee kommt, den schleppe ich dorthin, erzähle von dem netten Martin im St. Pauli Shirt, dem tollen Spielplatz, den blökenden Schafen nebenan, dem tollen Hofladen mit selbstgemachten Marmeladen, dem wundervollen alten Reetdachhaus, aber vor allem: Von leckerer Torte und Kaffeekreationen. Und Der Hund kann dort auch entspannen und ist willkommen.

Danach geht es auf zu einem Spaziergang im Wesselburenerkoog und am Eidersperrwerk, der Hund ist glücklich und tobt.

An der Nordsee wird Kohl geerntet! Herbstzeit - da denke ich immer an Lämmer füttern, Trecker fahren, rohen Kohl essen, Kürbisse und jegliches Gemüse an den Straßenläden.

Unser Rekord: 34.000 Schritte am Tag. Auch wenn die Füße schon brennen, am Wasser, im warmen Sand und bei dieser guten Luft, geht einem erst wirklich spät die Puste aus.

Bei Gosch wird auch garantiert der Schlager zur Sonnenuntergangszeit gespielt!

Am letzten Morgen wird um halb acht noch einmal der Sonnenaufgang auf dem Deich genossen. Brötchen geholt. Erdnussbutter gelöffelt.

Im Deichkind (Hotel Strandgut) isst man lecker und genießt einen tollen Blick in die Weite.

Wir fahren nach Hause - nicht bereit für den Alltag und für Montag. Aber gestärkt, in jeder Hinsicht.

Mit freundlicher Unterstützung von Alwin und Jacqueline!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0