· 

Mein Zuhause bauen

Ein Zuhause ist individuell, ein Zuhause wird unterschiedlich gebaut. Die einen nehmen Steine, die anderen nehmen Holz. Welche mögen es bunt, andere schlicht und grau. Doch eins ist gewiss: ein Zuhause braucht es. Einen Raum, einen Schutz - der Ort, an dem man immer ankommt, sich sicher weiß und Ruhe findet. Die Konstante, welche alltägliches Leben und Ausschweife verbindet.

 

Doch ein Zuhause sind nicht bloß Wände, Kissen, Blumen. Zuhause sind auch Momente, Personen und besondere Stunden. Dieses zu finden und den Herzensort zu bestimmen kann eine Lebensaufgabe sein. Schließlich sind wir ständig am Wanken, Suchen, Schwanken - und wollen das, was unerreichbar scheint.

 

Ich habe gemerkt, dass ich mir meinen Ort schaffen will. Nicht einfach nur vier Wände zum bloßen Wohnen. Nein - ich will darin schließlich leben. Und ich will mit den Personen mein Zuhause bauen, die es ausmachen. Sie um mich scharen, weil sie gut tun und diesen Ort, der eigentlich nur bestimmte Koordinaten auf der Karte hat, lebenswert und farbenfroh machen. Es sind Menschen, die mich zufrieden stimmen, zu Ruhe bringen und lachen lassen. Die ausgewählten Blumen, welche sie mir schicken, das Lieblingsessen, welches sie vorbeibringen und die Scherze, mit denen sie mich zum Lachen bringen. Menschen, die Momente schaffen und ein Zuhause bauen.

 

Stetig auf der Suche sein zu müssen ist schwer, ein permanentes Wechselbad der Gefühle - ein Auf und Ab, ein Hin und Her. Doch auf die Reise gehen können und wissen, wo man ankommen kann, das scheint mir ein hohes Gut zu sein. Dass man entdecken kann und doch immer wieder an den Ort findet, der wie ein Anker hält, der tröstet und liebt.

 

Ich habe mir diesen Ort langsam geschaffen, nach und nach. Und es ist nicht das neue Kallaxregal, die passenden Kästen zum Windlicht, es sind nicht nur die Kissenhüllen mit Samt und Rüschen, es sind nicht die frischen Blumen, die ich vorher nie zu schätzen wusste. Es ist das Gefühl, die Tür aufzuschließen, das Fenster zu öffnen, den Kaffee zu nehmen, den Laptop zu öffnen und loslassen zu können. Für einen Moment nur die Luft atmen, die Sonne scheinen, die Vögel den Frühling feiern lassen und schreiben an dem Ort, der einen umgibt und der die Momente, die man mit Menschen gebaut hat, mitträgt.

 

Stolzsein. Wohlfühlen. Wertschätzen. Sinngeben.

 

Ob man jemals das Traumhaus errichtet, wage ich zu bezweifeln. Aber man kann anfangen zu bauen. Stein für Stein. Schritt für Schritt. Zimmer für Zimmer. Bild für Bild.